Goldener Hintergrund, Schlagmetall auf einer Tür

HANDWERK MIT GOLD, HERZ UND VERSTAND

 

Ich bin Michelle Sachs, gelernte Vergolderin und Gründerin von GOLDSACHS.

Mich fasziniert Blattgold und das Gestalten von Oberflächen.

 

Vergoldet werden kann fast alles: Zusammen mit meinem Team veredeln wir Wände, Säulen, Stuckdecken, Zierleisten, Bilderrahmen, Lampen…

 

Dabei muss es nicht immer Gold sein. Auch andere Blattmetalle aus Silber, Platin, Messing oder Kupfer haben Ihre reizvolle Wirkung.

 

Die größte Baustelle war bisher die Restaurierung und Neuvergoldung der Goldleisten in der Staatsoper in Berlin.

Kleinere Objekte bearbeiten wir genauso gerne in unserer Werkstatt in Berlin-Weißensee.

 

Die Goldlampe wurde von GOLDSACHS gefertigt, um die fragile Schönheit des Blattgoldes zu zeigen.

 

Was wollen Sie vergolden lassen?

 

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter

0049 (0)173 3187 243 oder per email an post@goldsachs.de.

Kontakt

Ereignisse

Ausstellung Oderberger Str. 2

Premiere im Prenzlauer Berg

Michelle Sachs zeigt eine Auswahl ihrer eigenen Arbeiten.

Veredelte Leinwände, Spiegel und eine Installation.

Feine vergoldete Geschenkartikel wird es auch geben.

 

Vernissage:

Freitag, 3.12.21, 17:30 bis 22:30 Uhr

 

Offenes Atelier in der Oderberger Str. 2:

Am Donnerstag, Freitag und Samstag ist die Künstlerin vor Ort.

Es gelten die 2G-Regeln.

 

Ich freue mich über Ihren Besuch!

 

Oderberger Str. 2, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg

03.12.2021 |  17:30 Uhr
23.12.2021 |  ...

Handwerk

Blattgold

Blattgold

Blattgold lässt sich aufgrund seiner hohen Dichte sehr dünn schlagen – bis zu 1/10.000 mm. So dünn, dass sich durch das Blatt durchgucken lässt wie durch gefärbtes Glas. Das hauchdünn geschlagene Edelmetall wird in den verschiedensten Techniken verwendet, z.B. in der komplexen Polimentvergoldung, der Ölvergoldung oder Hinterglasvergoldung.

Loses Blattgold liegt lose zwischen dünnen Seidenpapierblättern. In einem Heft sind standardmäßig 25 Goldblätter enthalten, übliches Format in Deutschland ist 80 x 80 mm.

Vergolderwerkzeug

Vergolderwerkzeug

Das Vergoldwerkzeug besteht aus dem Vergolderkissen, dem Vergoldermesser und dem Anschießer. Weitere Utensilien kommen während des Anschießens, dem eigentlichen Vergolden, hinzu.

Loses Blattgold wird mit dem Vergoldermesser auf dem Vergolderkissen in passgerechte Stücke geteilt. Mit dem Anschießer, einem Pinsel aus feinem Eichhörnchen-Haar, wird das lose Blattgold aufgelegt. Nach einer Trockenzeit wird es anschließend poliert.

Schlagmetall

Schlagmetall

Schlagmetall gibt es in verschiedenen Ausführungen: als Messing – dann auch Kompositionsgold oder Imitationsgold genannt – , als Aluminium und Kupfer. Schlagmetalle sind wesentlich stärker als echtes Blattgold, können deshalb auch leichter mit der Hand aufgelegt werden, und preisgünstiger.

Schlagmessing besteht zu mindestens 80 % aus Kupfer, d.h. es wird mit der Zeit an der Luft nachdunkeln. Wenn dieser Vorgang nicht gewünscht ist, kann er mit einer Lackschicht aufgehalten werden.

Vergolden ist Schichtarbeit

Vergolden ist Schichtarbeit

Eine gelungene metallisierte Oberfläche braucht Zeit. Schicht für Schicht wird die Grundierung aufgebaut, als Grundlage für das dünne Blattmetall. Vergolden ist Schichtarbeit. Das Wesentliche steckt unter dem hauchdünnen Blattmetall.

Für die Vergoldung von Wänden eignet sich am Besten die Ölvergoldung. Mit dieser Technik lassen sich fast alle Untergründe vergolden. Das Blattmetall haftet auf einem Klebemittel, welches auf Öl- oder Wasserbasis ist.

Je nach Untergrund, Anforderung und Budget wird die Vergoldungstechnik gewählt.